Donnerstag, 10. August 2017

Meine erste Jacke - Jäckchen Betty

Im Laufe der Zeit haben sich hier mehrere Jacken-, Westen- und auch ein Blazer-Ebook angesammelt. Genäht hab ich bisher keins davon.


Dann kam das Jäckchen Betty von Freuleins. Der Schnitt hat mir von Anfang an so gut gefallen, dass ich mir ganz schnell den passenden Stoff dafür bestellt hab (eigentlich zwei Stoffe). Aber weil ich bisher auch noch nie Jacquard-Jersey vernäht hatte, vergingen nochmal ein paar Wochen, bis ich das "Projekt Jacke" endlich in Angriff nahm.


Gestern hab ich mir dann ein Herz gefasst (oder die Schere) und einfach angefangen. Schritt für Schritt nach der Anleitung - die wirklich super ist. Der Jacaquard-Jersey ist sehr angenehm zu vernähen, ich bin echt froh, dass ich das endlich mal probiert habe.


Den Zierstreifen und die Belege aus Webware hab ich aus unauffälligem rosa-weißem Punktestoff genäht, obwohl mir hier auch ein kräftigerer Rot- oder Pinkton wie bei einigen Probenähbeispielen gut gefallen hätte. Leider war aber nix passendes in der Stoffkiste. Genauso ging es mir mit passenden Knöpfen, leider nix da. Knöpfe möchte ich aber schon noch annähen, wenn auch nur zur Zierde. Knopflöcher mach ich definitiv nicht, sonst mach ich womöglich noch was kaputt 😉.


Und jetzt ab zu RUMS!

Liebste Grüße, Ulli



Stoff: Jaquard-Jersey von Homemade by Steffi
verlinkt: RUMS 

Donnerstag, 3. August 2017

Frau Tilda. Und Dannii Nr. 4.

Letztens war wieder mal Spontan-Nähen angesagt. Ich bin nicht so die regelmäßige Näherin, manchmal stehen die Maschinen zwei-drei Wochen still. Dann kommen aber auch wieder Zeiten, da hab ich einfach einen Lauf. Letzte Woche war das so, da wurden MugRugs genäht und Utensilos, und schließlich auch noch spontan ein Rock und ein Shirt.


Der Rock ist ein Frau Tilda von Hedi näht. Mir gefällt die Bleistiftform sehr gut, ich hab ihn allerdings etwas gekürzt.


Hier hab ich auch zum ersten Mal eine Paspel eingenäht. Zugegeben, nach gefühlt zwölfmal wieder auftrennen ist sie nicht perfekt, aber was soll's, fällt wahrscheinlich eh niemandem auf. Und wenn doch, weiß ich wenigstens, dass mir trotz 40+ noch auf den Hintern geschaut wird 😂.


Bei der Anprobe ist mir aufgefallen, dass die Taschen genau an meiner breitesten Stelle sitzen und ich hatte das Gefühl, dass sie hier ziemlich auftragen. Braucht eigentlich niemand, oder? Also hab ich Fake-Taschen draus gemacht. Meine breite Stelle ist zwar immer noch da, aber sie wird jetzt wenigstens nicht mehr zusätzlich betont.


Und nun zum Shirt: Wie könnte es anders sein - eine Dannii. Die vierte. Ich muss zugeben, dieser Schnitt hat es mir wirklich angetan. Geht lässig, geht schick, geht beides auf einmal.


Die schwarze Dannii hier hab ich an Ärmeln und Saum einfach umgenäht. Das hätte ich grundsätzlich auch am Halsausschnitt vorgehabt, aber ich Dödel hab vergessen, eine Nahtzugabe einzuplanen. Also hab ich einfach ein offenes Bündchen angenäht, wie hier bei meiner ersten Dannii, allerdings mit nur einem Jerseystreifen, anstatt zwei. Passt auch, finde ich.


Weil ich aber nicht ganz schwarz wollte, hab ich nach einigem Suchen bei Lu* von liebNÄHlichkeit diese tolle Ananas gefunden. Hach, Plotten macht mir immer mehr Spaß 😊.

So, und jetzt schmeiss ich mein Outfit gleich noch in die RUMS-Runde!

Liebste Grüße, Ulli



Plott: liebNÄHlichkeit
Stoffe: Rock: Jersey von Homemade by Steffi; Shirt: Uni-Jersey von Buttinette
verlinkt: RUMS

Dienstag, 1. August 2017

Geschenkezeit... Utensilos


Wie die Zeit vergeht! Das Mädel hat ihr erstes Kindergartenjahr hinter sich. Sie geht zwar diese und nächste Woche noch sporadisch, an meinen Arbeitstagen, aber am Freitag war bereits Abschlussgottesdienst und "offizielles" Ende des Kindergartenjahres.


Ach, was war ich aufgeregt vor einem Jahr! Ich hatte das Mädel ja drei Jahre um mich, und ich habe es sooo genossen. Das Mädel auch, aber sie hat sich auch schon sehr auf den Kindergarten gefreut.


Den Kindergarten kannten wir ja noch vom Großen, und wir wurden genauso toll aufgenommen wie damals mit ihm. Ich bin unseren Erzieherinnen so dankbar, weil sie das Mädel - und uns - so liebevoll durch das erste Jahr begleitet haben!


Ab September wechselt das Mädel in eine andere Gruppe - mit genau so lieben Erzieherinnen - darum hab ich mir gedacht, ich bedanke mich zum Abschluss mit selbstgenähten Utensilos.


Hier in Bayern haben wir jetzt auch endlich Sommerferien. Darüber ist der Große natürlich sehr froh. Ich auch! Endlich ist der Lernstress vorbei - bis auf die Latein-Vokabeln, die wir uns für die Ferien fest vorgenommen haben. Ich hab extra so ein Vokabeltrainerkarteikasten-Dings besorgt. Den muss man allerdings benutzen, damit das auch was bringt. Nun ja, wir werden sehen 😏.

Ich schmelze dann mal weiter vor mich hin, und abends schau ich gemütlich bei den Dienstags-Linkpartys vorbei! Bis bald!

Liebste Grüße, Ulli



Schnitt: ohne, Utensilo aus vier Stoff-Rechtecken und Volumenvlies
Stoff: Buttinette

Donnerstag, 27. Juli 2017

Aller guten Dinge sind drei...

...oder besser gesagt: Aller guten Danniis sind drei?

Hier seht Ihr nun meine dritte Dannii in Folge - tadaaa!



Diesesmal hab ich sie aus einem unifarbenen Viscose-Jersey in dunkelgrün genäht. Es hat einige Zeit gedauert, bis ich genau den Grünton aus meiner Vorstellung gefunden hatte.


Nach dem ersten mal Tragen war sie mir dann etwas zu... uni. Also hab ich meine Plotterdateien durchgesehen und genau das richtige gefunden. Der Diamant von der lieben Linda von Bunte Knete von Frl. Päng passt wie die Faust aufs Auge - oder besser wie der Diamant aufs T-Shirt 😉.


Die Glitzergoldfolie ist jetzt auch langsam alle, ein paar kleine Reststücke sind aber noch da, die werde ich wohl für's Mädel verarbeiten. Der Große hat aus der Goldfolie einen Fidget-Spinner-Plott bekommen, den zeig ich Euch bei Gelegenheit.

Jetzt geht's ab zu RUMS!

Liebste Grüße, Ulli



Plott: Bunte Knete
Stoff und Plotterfolie: Homemade by Steffi
verlinkt: RUMS

Mittwoch, 12. Juli 2017

Noch ein Dannii-Shirt!

Ich leg gleich nochmal nach! Weil sich das letzte Dannii-Shirt (hier) rasend schnell zu meinem lässigen Lieblings-Freizeit-Shirt gemausert hat, musste ich mir uuunbedingt auch für die Arbeit eins nähen.



In der Arbeit soll's nicht ganz so lässig sein, also hab ich ordentlich umgeschlagene Säume genäht (mit zusätzlicher Nahtzugabe am Halsausschnitt). Mit diesem komischen schrägen Zickzackstich am Halsausschnitt bin ich zwar nicht so zufrieden, aber getrennt wird hier sicher nix mehr.


Ich glaube fast, dass das noch nicht meine letzte Dannii ist, dieser Schnitt hat für mich definitiv Suchtpotenzial 😃.



Eigentlich bin ich ja eher der Donnerstags-Poster, aber morgen hat unser Großer Firmung, der Tag gehört also ganz ihm. Dafür schau ich jetzt noch kurz beim AfterWorkSewing vorbei, bevor ich dann mal den Kuchen backe!

Liebste Grüße, Ulli



verlinkt: AWS


Donnerstag, 6. Juli 2017

Ein Basic für mich

Heute hab ich mal ein für mich echtes Basic-Teil dabei! Letzens bei einer gemütlichen Blog-Runde hab ich bei Larissa von LaTaNa ihr tolles Shirt Dannii von Schnittgeflüster bewundert. Ein schlichtes Basic-Shirt, das durchaus auch edel sein kann, wie ich finde.


Weil ich aber ein lässiges Teil haben wollte, hab ich den Halsausschnitt und die Ärmelabschlüsse mit offenem Bündchen genäht, das wollte ich schon länger mal ausprobieren.



Entgegen der Maßtabelle hab ich das Shirt eine Nummer kleiner genäht, nachdem ich ein ähnliches Kaufshirt auf den Schnittbogen gelegt habe. Normalerweise halte ich mich immer an die Maßtabelle, aber die größere Größe erschien mir hier doch etwas weit.



Mein neues Shirt werde ich sicher viel tragen,
vielleicht werde ich mir auch noch mehr davon nähen :-)

Jetzt aber ab zu RUMS!

Liebste Grüße, Ulli


verlinkt: RUMS


Mittwoch, 28. Juni 2017

Ein Dirndl fürs Mädel

Volksfestzeit ist eigentlich Dirndl-Zeit. Aber nicht beim mir. Ich muss gestehen, dass ich kein Dirndl besitze. Aber das Mädel braucht natürlich eins! Bei uns am Dorf ist einmal jährlich ein Volksfest für vier Tage. Als Kinder haben wir das geliebt, waren die kompletten vier Tage vertreten. Durch die räumliche Nähe meines Elternhauses zum Festplatz hatten wir praktisch keine andere Wahl 😉.

Letztes Wochenende war es dann wieder so weit. Ich hab also die ausgewählten Baumwollstoffe fein säuberlich zugeschnitten und mich wirklich bemüht, ordentlich zu nähen. Ich mag ja Baumwollstoffe sehr gern vernähen.


Dann kommt das Mädel vom Kindergarten, ich zeige ihr freudestrahlend das Kleid (das gerade so auf den letzten Drücker fertig wurde), und was sagt das Fräulein? "Des gfoid mir ned."

Oha!

Gut, bist vielleicht a bisserl müde, dachte ich mir, dann machst jetzt erst mal einen Mittagsschlaf, vielleicht hat sich die Einstellung zum Dirndl dann ja positiv verändert.


Und tatsächlich, bei der Anprobe nach dem Mittagsschlaf war das Kleid dann ok, den Drehtest hat es bestanden, also durfte es auch gleich am ersten Tag zum Fest ausgeführt werden. Den zweiten Tag haben wir geschwänzt, weil wir zur Geburtstags-/Einweihungsparty der Nichte geladen waren. Das gabs übrigens als Geschenk:


Den dritten und vierten Tag haben wir natürlich auch noch genutzt für ein paar Runden mit dem Karussel, den Autoscootern und den Fliegern (nur der Große, mir sind die ehrlichgesagt etwas unheimlich). Aber jetzt ist wieder gut, es war schön, wir freuen uns aufs nächste Jahr, sind aber auch froh, dass die "Gaudi" (die auch nachts bis zu uns durchgedrungen ist) wieder vorbei ist.

Hier noch ein schnelles Handy-Tragefoto vom Mädel mit Dirndl:


Das Dirndl wird wohl nächstes Jahr nicht mehr passen, aber das macht nix, für was hat man denn eine Näh-Mama 😉.

Liebste Grüße, Ulli



Stoffe: Buttinette